Selbst die in seiner Umwelt Verachteten hat Jesus liebevoll angenommen, sich mit denen sogar zu Tisch gesetzt, und als er am Ende seines Erdenweges den grausamen Kreuzestod auf sich nahm, geschah dies FÜR UNS, für sündige Menschen – und er betete selbst noch für seine Mörder.

Darum predigen Christen seit fast 2000 Jahren die Frohe Botschaft vom Heil durch Christus.

Diese aber löste schon früh  Widerspruch aus. Was für uns Heilsbotschaft ist, galt bei den Juden als Ärgernis und bei Heiden als ein „Skandal“.
Auch darüber Näheres in Heft 207.