Bei dem 1958 gegründeten Bruderdienst handelt es sich um ein freies, also nicht konfessionell gebundenes Werk. Er ist aber keine neue Glaubensgemeinschaft, sondern Missionswerk und erste An­laufstelle für Suchende und Fragende.


Wir bekämpfen niemanden. Kritische Kommentare in unseren Schriften stehen vielmehr ganz im Dienste unseres seelsorgeri­schen Anliegens. Grundlage unserer Arbeit ist das Evangelium von Jesus Christus, wie es die Bibel bezeugt. Es befreit und er­mächtigt uns zu einem freiheitlichen und zugleich verbindlichen Christsein.


Auf dieser Basis arbeiten unsere Mitarbeiter schon seit Jahrzehn­ten gut zusammen, obwohl sie sich, was ihre Konfessionszugehö­rigkeit betrifft, unterschiedlich geführt wissen. Dadurch wird der überkonfessionelle Charakter unseres Werkes ebenso unterstrichen wie unsere Bereitschaft zu Toleranz und zur Zusammenarbeit über konfessionelle und dogmatische Grenzlinien hinweg. Wir möchten der Zersplitterung der Christenheit entgegenwirken, wollen Brücken des Verstehens bauen, nicht Gräben schaffen oder vertie­fen.


Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Bruderdienst ehren­amtlich tätig, wohnen und leben an verschiedenen Orten. Infolge der Arbeitsteilung sind daher in der Rubrik „Ansprechpartner“ mehrere Adressen ge­nannt. Wir bitten dafür um Verständnis.


Weil der Bruderdienst mehr und mehr verlegerische und buch­händlerische Aufgaben übernehmen musste, hat er den Status ei­nes Verlags angenommen; trägt den Namen Bruderdienst Missionsverlag e. V. und ist als gemeinnützig anerkannt. Gleichwohl verwenden Freunde wie Kritiker unserer Arbeit die Kurzform Bruderdienst.



Unsere vierteljährlich erscheinende Zeitschrift "Brücke zum Men­schen" möchte sich den ausgesprochenen und nicht ausgesproche­nen Fragen des genannten Personenkreises stellen und  versucht, seelsorgerlich und allgemeinverständlich auf sie einzugehen.


Redaktion: Frank Bruder, Prof. Dr. Lorenz Hein, Herbert Raab, Hans Siebert, Hans-Jürgen Twisselmann; Sprecher und Koordinator des Redaktionsteams: Rainer Ref


Die Zeitschrift kann im Abonnement bezogen werden zum Preis von 13 € jährlich zuzüglich 3 € Porto innerhalb Deutschlands. Für Sen­dungen ins Ausland verlangt die Post 11,20 €. (Gesamtverzeichnis der bisher erschienenen Hefte und Probenummern senden wir kos­tenlos.)

Bestellung des Zeitschriften-Abonnements

oder des Buches von Hans-Jürgen Twisselmann „Ich war ein Zeu­ge Jehovas“ sind zu richten an


Bruderdienst Missionsverlag e.V.

Wührenweg 14, D 23717 Kasseedorf

Tel.: 04528-913 888

E-Mail Klaus-Jankowsky@t-online.de


Die Bücher von Raymond Franz und Carl Olof Johnsson sind nur beziehbar bei Frau Ursula Meschede, Tel. 0721-754 550, E-Mail umeschede@web.de